online-werbung.ch | Dienstag, 26.09.17 |
werbung

Laden Sie Ihre Hochzeitsgäste per Video ein!

Hochzeitseinladungen mal anders – es müssen nicht immer Karten sein

Keine Frage: Schöne, vielleicht sogar selbst gestaltete Hochzeitskarten zeugen von Kreativität und Liebe. Doch es müssen nicht immer auf Papier geschriebene Einladungen sein – drehen Sie doch stattdessen ein Einladungsvideo! In diesem Artikel finden Sie tolle Anregungen und Gestaltungsideen.

Von einfach bis ausgefallen – Viele Ideen für jedes Budget

Ein Einladungsvideo für die eigene Hochzeit lässt sich auf sehr unterschiedliche Weise kreieren:

  • als von einem professionellen Team erstellten Kurzfilm
  • als kurzen, in Eigenregie erstellten Film
  • als Zusammenschnitt bereits bestehender Fotos und Videos (z. B. mit Hilfe von Windows Movie Maker)

Wer schon für die Einladung richtig Geld ausgeben möchte, kann einen Profi engagieren und sich von diesem einen Einladungsfilm erstellen lassen. Ideen und Konzepte besprechen Sie dann mit dem Filmemacher, der dann Ihre Vorstellungen filmisch umzusetzen versucht bzw. mit eigenen kreativen Vorschlägen punktet. Manche Fotografen bieten diesen Service an, Sie können aber auch Studenten einer Filmhochschule oder Kunstakademie fragen sowie nach freischaffenden Filmemachern. Deutlich billiger (und auch einfacher) wird es, wenn Sie Ihren Einladungsfilm selbst konzeptieren und drehen – diese Variante ist zwar längst nicht so professionell wie obige, verströmt dafür aber einen ganz eigenen Charme. Zu guter Letzt gibt es noch eine Möglichkeit für schauspielerisch bzw. filmerisch nicht ganz so begabte Paare: Diese setzen einfach aus bereits vorhandenen gemeinsamen Fotos und Videos mit Hilfe des bereits in jedem Rechner vorinstallierten Windows Movie Maker ein kurzes Video. Für welche Variante Sie sich auch entscheiden, wichtig sind dabei folgende Punkte:

  • Es müssen alle wichtigen Informationen im Video genannt werden.
  • Machen Sie das Video nicht zu lang, sondern setzen Sie wenige Ideen prägnant um.
  • Dazu können Sie beispielsweise kurz die Geschichte Ihrer Beziehung erzählen
  • etwa in Form eines Kinotrailers
  • oder die wichtigsten Stationen darstellen oder was Ihnen sonst so einfällt.
  • Besonders wichtig: Unterlegen Sie das Ganze mit passender Musik!

Einladung verbreiten – verschiedene Wege führen zum Ziel

In Zeiten von Facebook, Instagram, Snapchat und Co. liegt es natürlich nahe, das Einladungsvideo auf diversen sozialen Kanälen hochzuladen. Achten Sie dabei allerdings darauf, dass Sie das Filmchen nicht öffentlich stellen! Anderenfalls könnte es auf Ihrer Hochzeit zu unliebsamen Überraschungen kommen, wenn auf einmal zahllose Fremde der öffentlichen Einladung folgen. Besser ist es, das Video in einer geschützten Sphäre (beispielsweise über Dropbox oder ähnliche Portale) hochzuladen und den Gästen lediglich den Link oder die Zugangsdaten per E-Mail zu schicken. Eine weitere schöne Idee ist es, den Film auf eine CD zu brennen, die Hülle ansprechend zu gestalten und das Ganze dann per Post zu versenden. Verwenden Sie zu diesem Zweck einen Luftpolsterumschlag, damit die fragile Disc unterwegs nicht beschädigt wird.

Tipp: Warum nicht einfach beides verbinden: Video plus schön gestaltete Karte

Bedenken Sie auch, dass gerade die älteren Gäste oftmals kein Internet haben und / oder keine Abspielmöglichkeit für CDs. In einem solchen Fall ist es vielleicht sinnvoll, auf herkömmliche Einladungskarten auszuweichen oder aber auf Nummer sicher zu gehen und beides miteinander zu kombinieren: Eine hübsche Karte mit den wichtigsten Informationen sowie das Einladungsvideo als interessante Dreingabe.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge