online-werbung.ch | Donnerstag, 18.01.18 |
Marktindex Booklet

Das Anschneiden der Hochzeitstorte perfekt inszenieren: Tipps und Ideen

Die Tradition des Tortenanschneidens

Schon im alten Rom war es üblich, einen trockenen Mandelkuchen über dem Kopf der Braut zu zerbrechen und die einzelnen Stücke an die Gäste zu verteilen. Mandeln sind seit jeher ein Symbol für Fruchtbarkeit, weshalb sie auch heute nicht in oder an der Hochzeitstorte fehlen dürfen – am besten in Form von Marzipan, denn dessen Hauptzutaten Mandeln, Zucker und Rosenwasser sind ein Sinnbild für die ebenso fruchtbare, bittere, süsse und leidenschaftliche Liebe sind. Das Zelebrieren des Anschneidens der Hochzeitstorte ist auf jeder Hochzeit eines der wichtigsten Programmpunkte.

Welcher Zeitpunkt eignet sich für das Anschneiden der Hochzeitstorte am besten?

Ein alter Hochzeitsbrauch besagt, dass dem Brautpaar umso mehr Eheglück beschienen ist, desto mehr Gäste dem Anschnitt der Hochzeitstorte beiwohnen. Deshalb ist es eine gute Idee, diesem Event einen eigenen Programmpunkt unter all den Reden und Spielen auf der Feier einzuräumen. Grundsätzlich gibt es verschiedene gleichermassen gut geeignete Zeitpunkte dafür. Welcher dem Brautpaar am besten zusagt, hängt einerseits vom Zeitpunkt der Trauung und andererseits von den individuellen Vorlieben ab.

Nach dem Sektempfang

Findet die Trauung schon sehr früh statt, beispielsweise am Vormittag, und / oder sind nicht alle Gäste zur späteren Feier geladen, so kann man die Hochzeitstorte bereits zum an die Zeremonie anschliessenden Sektempfang anschneiden.

Nachmittags zu Kaffee und Kuchen

Eher klassisch ist dagegen der Anschnitt zum nachmittäglichen Kaffee und Kuchen, was allerdings nur dann sinnvoll ist, wenn die Trauung nicht zu spät am Nachmittag stattfindet.

Abends nach dem Abendbrot

Ist die Eheschliessung erst für den späten Nachmittag angesetzt, so kann die Hochzeitstorte nach dem abendlichen Buffet angeschnitten werden – quasi als Dessert. Lassen Sie in diesem Fall jedoch einige Zeit verstreichen (beispielsweise, indem erst einmal die Reden gehalten oder einige Spiele gespielt werden), damit die Gäste wieder ein wenig Appetit auf etwas Süsses verspüren.

Als Eröffnung des Mitternachtsbuffets

In manchen Regionen ist es dagegen üblich, die Hochzeitstorte erst zur Eröffnung des mitternächtlichen Buffets anzuschneiden. Dies hat allerdings den Nachteil, dass manche Gäste aus diversen Gründen nicht mehr an der Zeremonie teilnehmen können.

Das Anschneiden der Hochzeitstorte zelebrieren

Um das Anschneiden der meist mehrstöckigen Hochzeitstorte spannend zu zelebrieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Dunkeln Sie den Raum ab und lassen Sie die Torte – bestückt mit Wunderkerzen – einfahren.
  • Statt Wunderkerzen können Sie auch ein Spezialfeuerwerk für den Gebrauch in geschlossenen Räumen verwenden.
  • Sprechen Sie dies jedoch zuerst mit der Location ab – ein solches Innenfeuerwerk ist nicht überall möglich.
  • Lassen Sie passende Musik dazu abspielen.

Nun folgt der eigentlich interessante Teil: Das Brautpaar schneidet den Kuchen zusammen an. Dabei wird (wiederum gemäss einem alten Brauch) derjenige das Sagen in der Ehe haben, dessen Hand beim Führen des Messers oben liegt. Ganz wichtig ist auch, dass Braut und Bräutigam bei einer mehrstöckigen Torte zuerst das unterste Kuchenstück anschneiden – alles andere soll Unglück bringen. Bevor schliesslich die Torte an die Gäste verteilt wird, zeigen Sie sich Ihre Fürsorge füreinander, indem Sie sich gegenseitig mit dem ersten Stück füttern.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge