online-werbung.ch | Donnerstag, 21.06.18 |
Marktindex Booklet

Die schönsten Kränze für die Hochzeitsdeko

Farbenfrohe Blüten und duftende Kräuter

Schon vor Hunderten Jahren wurde bei einer Hochzeit die Braut mit einem weissen Hochzeitskranz geschmückt. Dieser bestand vor allem aus Myrtenzweigen, denn die Myrtenpflanze wurde als wichtiges, glückbringendes Element angesehen. Sie galt als Symbol einer dauernden, über den Tod hinausgehenden Liebe. Brautkränze werden traditionell und passend zum oft weissen Brautkleid in weissen oder cremefarbenen Farbtönen gestaltet, vor allem im Sommer bieten sich aber auch Blumen in vielerlei Farben an. Die hier vorstellten Kränze können als Kopfschmuck getragen werden, aber auch den Platz der frisch Vermählten oder die Tür zum Brautgemach schmücken.

Festlicher Kranz mit Myrte und weissen Blumen

Dieser schöne und festliche Hochzeitskranz hält dank der Schafgarbe besonders lange. Die feinen, zierlichen Blüten des Schleierkrauts sowie das edle Perlenband geben dem Kranz eine festliche Note.

Dieses Material brauchen Sie:

  • drei Myrtenzweige (erhältlich im Blumenladen)
  • wilde, weisse Schafgarbe
  • Schleierkraut (ebenfalls aus dem Blumenladen)
  • grüner Blumendraht (0,65 Millimeter)
  • grüner Blumendraht (0,35 Millimeter)
  • dünner Silberdraht (zwei Meter)
  • eine Dose Wachsperlen (weiss, aus dem Bastelladen)
  • zwei weisse Bändersorten, je zwei Meter lang (z. B. Satin- und Schleierband)

Nehmen Sie den dicken Draht und biegen Sie eine kleine Öse. Schneiden Sie die Drahtlänge wie gewünscht zu und berechnen Sie für die Abschlussöse noch etwa zwei weitere Zentimeter. Diese Enden werden erst ganz zum Schluss miteinander verbunden. Legen Sie nun einen dünnen Zweig Myrte auf den Blumendraht und wickeln Sie darauf abwechselnd Schafgarbe und Schleierkraut mit dem dünnen Blumendraht auf. Wenn der Myrtenzweig zu Ende geht, legen Sie einfach einen neuen auf. Schliessen Sie mit der zweiten Öse ab. Für das schmückende Perlenband fädeln Sie die Perlen im Abstand von ca. einem Zentimeter auf den Silberdraht. Die Perlen werden einzeln aufgefädelt und dreimal um sich selbst gezwirbelt, damit das Ganze auch hält. Legen Sie das fertige perlenband luftig um den Kranz und wickeln Sie die Enden fest. Die beiden Bänder nehmen Sie zusammen und binden Sie mittig um die Ösen zu einer üppigen Schleife mit langen Enden.

Romantische Rosenkränze

Auch weisse, rosafarbene oder rote Rosen eignen sich hervorragend für einen romantischen Rosenkranz – nicht ohne Grund gilt die «Königin der Blumen» als Symbol der Liebe. Besonders schön sehen die üppigen Blüten vieler alter Rosensorten (beispielsweise «The Fairy» oder «Raubritter») aus, die zudem herrlich duften. Geben Sie stark gefüllten Sorten mit eher runden Blütenköpfen den Vorzug, denn diese sehen im Kranz besonders zauberhaft aus. Vor allem rosa Rosen lassen sich wunderbar mit blauen Blüten wie beispielsweise Hortensien, Ehrenpreis oder Kornblumen kombinieren. Die Blüten werden mittels Blumendraht auf zu einem Kranz gebundenen Weidenzweigen möglichst dicht sitzend befestigt. Für einen Kranz sollten Sie mit mindestens 30 Rosenköpfen rechnen. Perlen- und andere Schmuckbänder sorgen für ein zusätzlich festliches Element, sind aber im Grunde nicht notwendig.

Kommentare

Kommente

Werbung

Ähnliche Beiträge